Pierre Kremer

Pierre Kremer studierte am Konservatorium der Stadt Luxemburg unter der Leitung des Trompeten Solisten des Luxemburgischen Philharmonischen Orchesters, Gerard Milliere. Als geschätzter Solist produziert sich Pierre Kremer des öfteren im In und Ausland mit den verschiedenartigsten Kammermusikgruppen. (u.a. Margeret Marshall, soprano, Festina Lente, Kammerorchester, European-Asian Symphony orchestra, Luxembourg Sinfonietta, Solistes europeens Luxembourg, Orchestre de chambre du Luxembourg…). Sein Interesse für Kammermusik und die Mitgliedschaft in diversen Ensembles wie das "Barockensemble Luxemburg", die Blechbläserensembles "Quintette de cuivres de Lorraine" und "Luxembourg Brass", die erweiterte Jazz Combo "Luxembourg Little Big Band" haben ihn geleitet unzählige Aspekte von Musik zu erkunden, vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik und Jazz. Zahlreiche Aufnahmen für Radio und Fernsehen sowie mehrere CD-Einspielungen ("Concert" mit dem "Quintette de cuivres de Lorraine", "Antiphonie" für Trompete und Orgel, "Concertos baroques", "Die Trompete", "Conversations" mit dem Lettischen Philharmonischen Kammerorchester, "Suite mystique'" und "Unit Six – The Summer Sessions" für Jazz Combo und "Brass.lu" mit dem "Luxembourg Brass Ensemble" ) dokumentieren seinen Willen das breitgefächerte Repertoire der Trompete zu kultivieren.

CD CTH2597 Die Trompete des 20. Jahrhunderts.

Der vielseitige luxemburgische Trompeter Pierre Kremer hat sich u. a. als Interpret barocker Musik auf Originalinstrumenten einen Namen gemacht. Hier zeigt er, dass er ebenso moderne Spieltechniken bestens beherrscht. Zudem haben die hier eingespielten Kompositionen einen trefflichen Unterhaltungswert.

Der neue Merker, Januar 2014

Ein grosses Lob gilt es Solotrompeter Pierre Kremer und dem Lettischen Philharmonischen Kammerorchester
auszusprechen, Kremer spielt mit brillanten Ton, grandiosem Elan und Flexibilität, kraftvoll unterstützt
von einem gut eingespielten Orchester. Sie leisten vorzügliche Arbeit. Man wünscht sich mehr davon

Das Orchester, Dezember 2013

Pierre plays:

BOA

Cobra